Zukunftsweisende Ideen für neue Quartiere
Mehr als nur gewohnt

 

Die Landesinitiative Großer Frankfurter Bogen verknüpft die gemeinsame Herausforderung, rasch bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, mit Fragen nach den Zukunftsperspektiven für die Menschen in der Region:

  • Wie verändert sich gerade unser Blick auf das Wohnen und die Kriterien für Lebensqualität?
  • Was macht unsere Region aus und was macht sie auch zukünftig attraktiv und lebenswert?
  • Wie sieht das Stadtquartier von morgen aus?
  • Wie können wir gut, wie können wir besser bauen?
  • Wie können wir noch umsichtiger mit unseren Flächen und Ressourcen umgehen?
  • Wie setzen wir mehr Klimaschutz um und welchen Beitrag können wir dabei heute und morgen mit unserem Bauen und unserer Mobilität leisten?
  • Welche weiteren Zukunftsthemen wollen wir jetzt anpacken?

Hierzu hatte das Land die Partnerkommunen des Großen Frankfurter Bogens eingeladen, sich mit geförderten städtebaulichen Wettbewerben zu ihren jeweiligen Zukunftsthemen auf die Suche nach Antworten auf diese Fragen zu begeben.

 

Am Ende sollen dazu innovative und zukunftsweisende Ideen umgesetzt und auch anderen Kommunen Impulse in der Stadtentwicklung gegeben werden.

 

Dazu startete die GFB-Zukunftswerkstatt in Zusammenarbeit mit der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen mit dem Aufruf zu städtebaulichen Wettbewerben.

 

Für eine zukunftsweisende Quartiersentwicklung in der Kommune konnten verschiedene Schwerpunktthemen ausgewählt werden,  die für die Gegebenheiten passen. Die Fragen dazu waren: Welche Themen der Stadtentwicklung sind bei Ihnen vor dem Hintergrund veränderter Anforderungen an das Wohnen und sich wandelnder Lebensstile besonders herausfordernd? Welche Zukunftsaufgaben möchten Sie bei Ihrer räumlichen Entwicklung aufgreifen?

 

Die Teilnahme an der
Zukunftswerkstatt

 

Gesucht wurden 4 Kommunen im Gebiet des Großen Frankfurter Bogens, die

  • wissen, dass mehr bezahlbare Wohnungen künftig ein – vielleicht noch wichtigeres – Thema sein werden
  • Lust auf Zukunft haben und spannende Projektideen für neue Quartiere entwickeln möchten
  • sich vorstellen können, in den Bereichen neue Wohnformen und Generationengerechtigkeit, nachhaltige Energie und Klimaschutz, Mobilität uvm. Modellhaftes umzusetzen
  • dies im Rahmen eines vom Land besonders begleiteten städtebaulichen Wettbewerbs (über die Förderung mit 85%igem Zuschuss hinaus) ab 2020 konkretisieren möchten

Die Wettbewerbsergebnisse sollen die Grundlage dafür sein, zukunftsweisende thematische Schwerpunkte in der GFB-Zukunftswerkstatt zu vertiefen und auch in neuen Quartieren umzusetzen.

 

Die Stadt Obertshausen ist seit Juli 2020 Partnerkommune des GFB und nahm deshalb sehr gern an dem Wettbewerb teil.